Grußwort

Stefan Klett, Präsident Deutscher Aero Club

Liebe Teilnehmer des 54. Allgäufluges,
liebe Organisatoren,
liebe Gäste,

Navigationswettbewerbe wie der Leutkircher Allgäuflug sind großartige Breitensportereignisse. Sie lassen die Luftsport-Gemeinschaft nicht nur enger zusammen rücken, sondern schaffen auch die Gelegenheit, Berührungspunkte mit dem Luftsport für Außenstehende zu schaffen. Darüber freuen wir uns als bundesweite Interessenvertretung des Luftsports – und ich mich als Schirmherr persönlich – natürlich ganz besonders.

Und wie könnte es bei einem solchen Wettbewerb anders sein: Wichtige Voraussetzung für eine erfolgversprechende Teilnahme ist fliegerisches Können. Diese Fertigkeit besitzen jeder Pilot und jede Pilotin mit Abschluss der Flugausbildung. Wen der Ehrgeiz packt, der braucht vielleicht noch etwas Training: Übung macht den Meister! Zugegebenermaßen: Das mit dem Trainieren war in diesem Jahr nicht immer einfach, doch wir hoffen, dass wir hier die Kurve nun endgültig bekommen haben. Und damit das auch so bleibt, werden wir als Verband uns natürlich auch weiterhin für die Belange aller Luftsportler einsetzen.

Verbandsarbeit und Sport weisen ja durchaus Parallelen auf: Wer sich nicht auf seinen (fliegerischen) Kompetenzen ausruht, sondern ständig an der Verbesserung der eigenen Fertigkeiten arbeitet, wird belohnt werden – auch wenn es vielleicht nicht sofort oder immer zum ersten Preis im Wettbewerb führen mag.

Doch genug der Vergleiche: Der 54.Allgäuflug wird auch in diesem Jahr sicherlich seine fliegerischen Herausforderungen für alle Piloten bieten, gleich ob erfahrener Wettbewerbspilot oder Nachwuchstalent.

Die hohe Kunst des exakten Fliegens nach Kompass und Karte bietet jeder teilnehmenden Besatzung die Möglichkeit, sich in fairer Weise mit allen anderen zu messen. Und wie immer wird auch dabei wieder die allseits erhoffte und nicht zu beeinflussende Portion Glück eine Rolle spielen.

Den Piloten möchte ich folgendes zurufen: Ich freue mich über Ihre Teilnahme am Leutkircher Allgäuflug und wünsche Ihnen allen die kleine Extraportion Glück, damit es am Ende zum Gesamtsieg reicht. Eins ist klar – wie immer die Platzierung auch ausfallen mag: Ein sportliches Erlebnis, getragen von Freude, Fairness und der allzeit geforderten Verpflichtung, die Flugsicherheit stets an die Spitze aller Entscheidungen zu stellen, wird Ihnen sicher sein.

Guten Flug und Holm- und Rippenbruch!

Ihr Stefan Klett
Präsident Deutscher Aero Club