Allgäuflug 2021

Der 55. Internat. Allgäuflug, ein kleines Jubiläum, findet dieses Jahr am 30. und 31. Juli 2021 statt.

Um einen sicheren und durch die Corona-Pandemie wenig eingeschränkten Wettbewerb durchführen zu können, planen wir den 55. Internationalen Allgäuflug, in Abstimmung mit den anderen Ausrichtern von nationalen Wettbewerben, erst Ende Juli.

Corona wird uns auch noch ins Jahr 2021 hinein begleiten. Alle aktuellen Anstrengungen die Pandemie einzudämmen, auch die Möglichkeit sich impfen zu lassen, machen uns aber Mut, den 55. Internationalen Allgäuflug 2021 im Juli regulär, ohne große Einschränkungen durchführen zu können.

Fliegergruppe Leutkirch e.V.

Vorstand und Organisationsteam

___________________________________________________________________

Rückblick

Der Allgäuflug, ein Wettbewerb mit Tradition und ein Wochenende unter Freunden

Der Leutkircher Allgäuflug ist eine seit 1962 immer gern besuchte Mischung aus sportlichem Wettbewerb und geselligem Treffen von Pilotinnen und Piloten aus ganz Deutschland und dem benachbartem Ausland.

Corona zwang uns 2020 den Wettbewerb vom üblichen Mai-Termin auf einen späteren Termin im Jahr zu verlegen (26.09.2020), in der Hoffnung, dass das Virus bis dahin „besiegt“ ist. Corona hatten wir zum neuen Termin einigermassen im Griff, leider hatte aber das Wetter kein Erbarmen mit uns und zwang uns erneut zu einer Verschiebung auf das Folgewochenende, den Nationalfeiertag, am 03. Oktober 2020.

Während wir für den September-Termin noch mit einer Rekordbeteilung von 41 Anmeldungen ins Rennen gingen, waren es trotz kurzfristiger Verschiebung auf den 3. Oktober am Ende immer noch 18 teilnehmende Teams.

Das Programm am Freitag mit Trainingsflug und Allgäuer Abend konnte noch problemlos durchgeführt werden, elf Teams waren am Start und der Abend im Vereinsheim ließ keine Wünsche offen.

Die Aussichten für den Samstag waren dann aber erneut kritisch. Vom Westen kündigte sich eine massive Regenfront an, die von den Organisatoren große Flexibilität, Gelduld und starken Glauben an die Durchführbarkeit des Wettbewerbes abverlangt hat. Erst nachmittags lichtete sich der Himmel und die aus süd-west durchziehende Regenfront wechselte von nass-grau in einen strahlend blauen Spätsommer-Himmel.

Der Wettbewerb konnte dann endlich um 16:00 Uhr gestartet werden. Sehr spät, gegen 19:00 Uhr landeten die letzten Teams wieder zurück in Leutkirch, glücklich und zufrieden, dass sich das Ausharren gelohnt hat. Die Route führte bei bester Sicht über 130 NM durchs wunderschöne Alpenvorland bis zum Forggensee, den Lech entlang und wieder zurück über Kempten nach Leutkirch.

Die Siegerehrung, angereichert mit interessanten aber auch launischen Informationen zu Teilnehmern und Siegern, übernahm wie jedes Jahr Wettbewerbsleiter Eugen Scheuerle, natürlich unter Corona-Bedingungen hinter den eigens für den Allgäuflug gefertigten Allgäuflug-Masken.

Die vom Wettbewerbsleiter selbst kreierten und geschaffenen Sonderpokale für die Sieger des Trainingfluges, gingen an Sebastian Langer und Holger Zicker aus Genderkingen, für das jüngste Team an Oliver Meindel und Martin Hundegger vom Segelflugverein Bad Wörishofen und für den weitestenen Anflug an Ralf Wettengel und Marcel Liehmann vom SFG Husum.

Geflogen wurde erstmals in drei Klassen, die „Profis“ flogen in einer eigenen Klasse unlimited und ermöglichten so den Hobby-Wettbewerblern ebenfalls die Chance auf vordere Plätze in den Klassen advanced und newcomer.

Die schon traditionelle Tombola, wie immer bestückt mit wertvollen Preisen, eine wieder sehr schöne Fliegeruhr „Augsburg Blaue Stunde 42S“ von LACO, Tankgutscheine von Total, ein Tandemsprung mit den Sky-Nuggets, Reisegutscheine von Air-Adventure und viele weitere schöne Sachpreise wurde im Anschluss an die Siegerehrung „ausgeschüttet“.  Kompliment und vielen Dank den vielen Sponsoren, die dazu beitragen, dass diese Tombola inzwischen ihren festen Platz beim Allgäuflug hat.

Dass die Wettbewerbsfliegerei lebt und der Allgäuflug auf dem richtigen Weg ist, zeigt die Rekordbeteiligung von 41 Anmeldungen für den leider ins „Wasser gefallene“ Termin am 25./26. September und die erfreuliche Zahl der „Ersttäter“. Vierzehn Mannschaften wären in Leutkirch neu am Start gewesen, neun davon hätten erstmals einen Navigationswettbewerb bestritten.

Die Fliegergruppe Leutkirch blickt auf einen interssanten und anspruchsvollen, durch die drei Klassen und hilfreiche Einsteiger-Erleichterungen für alle lösbaren Wettbewerb, auf viele zufriedene und begeisterte Gesichter und motivierende Kommentare der Teilnehmer zurück.

Für das Durchhaltevermögen gab es dann auch viel Lob von Verbandsseite, hier zwei Auszüge aus den Rückmeldungen:

„Ich freue mich sehr, dass – Dank Ihres großen Einsatzes und Ihrer Beharrlichkeit – der diesjährige Allgäuflug doch noch erfolgreich durchgeführt werden konnte. 18 Teams sind – zumal bei dieser Wetterlage – eine herrvorragende Teilnehmerzahl, die belegt, welche Stellung der Allgäuflug im Rallye-Geschehen in Deutschland hat: einmalig!“ (Klaus Michael Hallmayer, Geschäftsführer BWLV)

„Abgesehen von Corona und allen organisatorischen Widrigkeiten habt ihr es mit so bedacht gewählten Worten geschafft, mich – trotz terminlich bedingter Abwesenheit – nachträglich am Allgäuflug teilnehmen zu lassen und habt mich mit diesen ausdrucksvollen ‚Wortbildern‘ aus der digitalen in die analoge Welt entführt.“ (Stefan Klett, Präsident DAEC, zu unserem ihm überlassenen Resüme zum Allgäuflug 2020)

und

„wir kommen ganz bestimmt wieder“, Feedback vieler Teilnehmer.

Die Ergebnisse vom 54. Allgäuflug 2020 sind unter allgaeuflug.de/ergebnisse hinterlegt.

Videos von der Ziellandung in Leutkirch und Fotos vom Wettbewerb sind für die Teilnehmer auf Anforderung über Dropbox einsehbar.

Die Fliegergruppe Leutkirch e.V.

Vorstand und Organisationsteam