Flugschüler aus Leutkirch besteht Pilotenprüfung

Die Freiheit über den Wolken muss aber noch ein wenig warten

26.10.2022, Text: Heinz Mauch, Bild: Remig Läufle

„Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“, sang schon Reinhard Mey in den Siebzigern, und dieses Lied hat seinen Zauber nicht verloren. Lukas Bodenmüller aus Leutkirch jedenfalls hat in der Fliegergruppe Leutkirch die verhältnismäßig zeitaufwendige Ausbildung zum Privatpilotenschein durchlaufen und diese mit dem Prüfungsflug unter der „Regie“ von Prüfer Reiner Schmitt aus Ravensburg abgeschlossen.

Bestanden: Prüfer Reiner Schmitt gratuliert Lukas Bodenmüller (links) nach dem Prüfungsflug zum Privatpilotenschein. Bild: Remig Läufle

Bevor es soweit war hatte der 25-jährige Informatiker und Student, zusammen mit einem seiner Freunde, eine ganze Reihe von Ausbildungsschritten hinter sich, wie etwa 80 Stunden theoretischer Unterricht, 45 Stunden Flugunterricht und das ebenfalls vorgeschriebene Funksprechzeugnis. Mit dem Fluglehrer und Ausbildungsleiter der Fliegergruppe, Remig Läufle, wurde die Ausbildung, allerdings bedingt durch die Pandemie, nach etwa zwei Jahren abgeschlossen.

Bevor Prüfer Schmitt jedoch zu seinem Aspiranten in die zweisitzige „DR 401-120“ stieg, gab es noch eine ausführliche Besprechung zu dem zu absolvierenden Flugprogramm, das bei den bereits durchgeführten Flügen mit Fluglehrer Läufle schon hinreichend geübt wurde. Dazu gehören beispielsweise eine gewissenhafte Vorbereitung des Flugzeuges mit dazu gehörigem Ladeplan und der Beurteilung des Wetters, der Navigationsvorbereitung sowie die Kenntnis der Abflugverfahren vor und nach dem Start.

Einmal in der Luft, hakte Prüfer Schmitt nacheinander alle geforderten Flugübungen ab, die von Steilkurven über den Langsamflug mit Überziehen bis kurz vor dem Strömungsabriss reichten. Mit Anflügen zum Flugplatz Unterzeil, darunter einigen simulierten Notfällen und einer Ziellandung am Beginn der Landebahnschwelle,  endete der Prüfungsflug.

Gespannt, aber überzeugt vom Erfolg von Lukas Bodenmüller, wartete Läufle auf dem Vorfeld des Flugplatzes auf seinen Schüler der eigentlich jetzt keiner mehr ist, und gratulierte. Die Bestimmungen sagen dass nach einem erfolgreichen Prüfungsabschluss erst noch auf die Lizenz gewartet werden muss, bevor die stolze Pilotin oder der stolze Pilot alleine in die Luft darf. Ausgestellt wird diese vom zuständigen Regierungspräsidium, im Falle der Fliegergruppe Leutkirch ist dieses in Stuttgart. Und so muss Lukas Bodenmüller auf dieses Stück persönliche Freiheit leider noch ein paar Tage warten und solange auf dem Co-Pilotensitz bei einem Fliegerkameraden Platz nehmen.

Neuzugang 2022:
Bristell B23 – Zweisitzer mit Autopilot und Gesamtrettungssystem

Text: Dr. Gerhard Moll, Bilder: Heinz Mauch

Der tschechische Leichtflugzeughersteller – mit weltweit mehr als 690 produzierten LSA-Flugzeugen – ist mit dieser Maschine erstmals in die ECHO-Klasse aufgestiegen. Der Hersteller nennt die BRISTELL B23 den “ Tiefdecker der nächsten Generation“.

Diese Maschine ist auch der neueste Zuwachs in der Fliegergruppe Leutkirch. Sie wird seit April 2022 geflogen – Kennung D-EBRL.

Hier weiter lesen!


Zuerst Testen – dann Fliegen, aber kein Testflug: Das Ferienprogramm 2021 der Fliegergruppe Leutkirch

Text und Fotos: Heinz Mauch

Da waren sich alle einig, die Organisatoren aus dem Jugendhaus und der Fliegergruppe Leutkirch, und selbstverständlich auch die am „Kinderfliegen“ des Sommerferien-Programms 2021 teilnehmenden Kinder aus Leutkirch und Aichstetten sowie Aitrach. Um mitmachen zu können, ließen sie sich gerne vor der Veranstaltung testen; das Team vom Jugendhaus Leutkirch baute eigens dafür eine Teststation vor dem Clubheim der Flieger auf.
Hier weiterlesen

Der 55. Int. Allgäuflug mit 24 Teams am Start

Wieder einmal war es das Wetter, das den Veranstalter um die Durchführung des Allgäufluges bangen ließ. Zwei Tage vor dem Termin stand noch eine Absage im Raum. Aber die guten Nerven haben sich gelohnt, denn das Wetter in der Region hatte sich dann doch wettflugtauglich gebessert. Leider konnten sechs von 31 gemeldeten Teams wetterbedingt nicht anreisen und ein Team hatte technische Probleme und blieb am Boden. Letztlich konnte am 31. August 2021 eine sehr stattliche Zahl von 24 Teams in die Luft gehen.
Der ganze Bericht mit allen Siegern ist hier zu lesen.

Trotz Corona: Fluglehrer und Prüfer sind reichlich beschäftigt

Text und Fotos:  Heinz Mauch

Die Fliegergruppe Leutkirch, beheimatet am Verkehrslandeplatz in Unterzeil, hat auch in Zeiten der Corona-Pandemie einen erfreulichen Mitglieder-Zuwachs. Sowohl Piloten die bereits im Besitz einer Lizenz sind als auch Flugschülerinnen und Flugschüler haben die Vereinsstatistik wohltuend mit 14 Neuzugängen angehoben. Zurzeit sind zwei Flugschülerinnen im Flugunterricht, begleitet von neun ihrer männlichen Kollegen, fast alle in verschiedenen Ausbildungsstufen.
Weiter lesen….

Update zur neuen ICAO Karte 2021

Wie jedes Jahr gibt es mit Erscheinen der neuen ICAO Karte für 2021 zahlreiche Änderungen. Eine dieser Änderungen betrifft die Luftraumstruktur im Bereich Memmingen (EDJA). Diese trat am 25. März 2021 in Kraft.
In der Kartendarstellung erscheint nun bei bestimmten Flüghäfen die Kennzeichnung der IFR Endanflugbereiche.

Weiter lesen…

Rückblick:
54. Internationaler Allgäuflug 2020 der Fliegergruppe Leutkirch am 2. + 3. Oktober

„Schwein gehabt“: In letzter Minute hatte Petrus dann doch noch Erbarmen mit der Fliegergruppe, schloss am späten Samstagnachmittag die zuvor weit geöffneten Schleusen und brachte strahlend blauen Himmel mit besten Bedingungen hervor. Für Samstag 12 Uhr war der Start der ersten Maschine geplant, um 16 Uhr hob sie dann endlich ab und um 18 Uhr 45 Uhr war die letzte Maschine wieder zurück zur Ziellandung.

Weiter lesen….